02.02.2022

Die Pandemie ist eine Chance, um Führung besser zu gestalten

Das Thema Führung nimmt in vielen Unternehmen während der Pandemie einen großen Stellenwert ein. Einige Unternehmen verstehen Führung in diesen Zeiten als „Feuerwehreinsatz“, das heißt, mit einem hohen Organisationsaufwand das große Chaos verhindern.

Andere wiederum verstehen unter Führung die Mannschaft „Zusammenhalten“, koste es was es wolle.

Nur Führung ist wesentlich komplexer und vielschichtiger, als sich einige Unternehmenslenker das vorstellen. Eine systemische Grundlage schafft Klarheit.

Gute Führung beginnt mit einer guten Kommunikation

Wenn Sie in der Vergangenheit bereits massive Störungen in der Kommunikation hatten, werden diese in Zeiten von Homeoffice in der Form sichtbar, dass immer weniger gemeinsam gesprochen, abgestimmt und organisiert wird. Die hieraus entstehenden Fehlerquellen (Qualität, Lieferzeit, Wirtschaftlichkeit, Kundenzufriedenheit, Arbeitszufriedenheit,  ….) treten immer häufiger zu Tage und sorgen zudem für Konflikte.

Organisation hat in der Vergangenheit schon nicht optimal funktioniert

Tatsächlich glauben viele Führungskräfte es liegt am Homeoffice. Die Wahrheit ist, dass viele Betriebe die Schwachstellen in der Organisation., bereits vor Corona, nur durch hohen Aufwand der 100% Leistungsträger haben bewerkstelligen können. Nur diese 100% Leistungsträger sind nun auch nicht mehr in der Lage die Situation zu retten, da sie nicht mehr ausreichenden interagieren können. Die Arbeitszufriedenheit auch dieser Leistungsträger nimmt im Homeoffice ab. Oft führt es zum Burn-out und am Ende zur Kündigung.

Wirtschaftlichkeit gerät aus dem Fokus

Wenn ich auch in der Vergangenheit das Thema „Controlling“ vielleicht nicht ganz so ernst genommen habe, läuft es mir jetzt noch weiter davon.

Viele Unternehmen in kleinen und mittleren Betrieben äußerten sich in der Vergangenheit dahingehend, dass sie sehen, was passiert. Nur jetzt sehe ich nichts mehr und kostentechnisch in Unternehmen mit Projektgeschäft ein großes Problem.

Was ist zu tun?

Sammeln Sie Auffälligkeiten und Fehler

Der Unternehmer bzw. die Projektleiter und Führungskräfte können sofort handeln, indem sie die nachfolgenden Punkte auflisten.

Auffälligkeiten und Fehler / Fehlerquellen in den Bereichen Kommunikation, Organisation und Controlling.

Zusammen mit dem Berater auswerten

Diese Sammlung von Daten wird gemeinsam analysiert, aufbereitet und interpretiert.

Maßnahmen zur Umsetzung entwickeln

Danach wird ein Maßnahmenpaket zur Optimierung der Führung entwickelt.

Dieses wird strukturiert in Aufgaben, die das Unternehmen selbständig umsetzt und andere, in denen der Berater bzw. Interim-Manager seinen Beitrag leistet.

……also, beginnen Sie sofort….

 

Richard Lammers

Dipl.-Betriebswirt (FH)

Berater und Interim-Manager

 

https://www.msb-beratung.de/

 

Richard Lammers | Berater
MSB Management-Service-Beratungsgesellschaft mbH

 

Adresse
Almsick 43
48703 Stadtlohn

 

Kontaktdaten
lammers@msb-beratung.de
Tel: 0 25 63 – 204 233
Mobil: 0172 – 2819253
www.msb-beratung.de

  • Potentialberatung zu Organisation und Digitalisierung
  • Allgemeine Potenzialberatung zu Wachstum, Organisation, Führung und Kommunikation
  • Veränderungsmanagement – Changemanagement in den Bereichen Führung, Organisation, Kommunikation und Management
  • Organisationsentwicklung und Geschäftsprozessmanagement als Vorbereitung für Digitalisierungshebel
  • Business-Moderation und Workshops zu Beratungsthemen
  • Beratung zur Entwicklung einer Innovationskultur
  • Beratung zur Entwicklung von Innovationen
  • Begleitung / Leitung von Projekten zur Entwicklung neuer Produkte / Prozesse
  • Begleitung / Leitung von Projekten zur Einführung neuer Geschäftsprozesse / Geschäftsmodelle
  • Beratung zur Gründung von Netzwerken / Vernetzen mit weiteren Unternehmen
  • Beratung, Begleitung und Umsetzung im Bereich der Innovation und Digitalisierung zu folgenden Themen: Ideenmanagement, Leistungs- und Angebotsmanagement, Vertrieb und Marketing, Controlling und Change Agent Controlling

Kleine bis mittlere Unternehmen
Baubranche
Maschinenbaubranche
Produzierendes Unternehmen
Dienstleistungsunternehmen
Größenordnung (5 bis 500 Mitarbeiter)
Auch kleine und mittlere Unternehmensgruppen

  • Dipl.-Betriebswirt (FH)
  • Experte für Projektmanagement in Innovationsprozessen (UNI)
  • Business-Moderator, Klein- und Großgruppen Workshop-
    Management
  • Umfassende Erfahrung in allen betriebswirtschaftlichen Fragen als Generalist
  • Umfassende Erfahrung in der Planung und Umsetzung von Digitalisierungs- und Veränderungsprojekten
  • Zertifizierter Berater im Förderprogramm Unternehmenswert-Mensch plus des Bundesarbeitsministeriums für die Digitalisierung
  • umfangreiches Netzwerk mit Unternehmen unterschiedlicher Branchen, Wirtschaftsförderungen und verschiedenen Hochschulen

Wirtschaftsförderungsgesellschaften im Münsterland und Ruhrgebiet
Netzwerk zu Hochschulen
Netzwerk und Kontakte zu diversen Unternehmen aus dem Mittelstand

  • offener Informationsaustausch: Wissen mit den Partnern teilen:
    z.B. über interessante Seminare oder Veranstaltungen / neue
    Gesetze oder Verordnungen / neue Förderprogramme (oder
    Änderung bestehender)…
  • gemeinsame Öffentlichkeitsarbeit (Internetauftritt, Pressearbeit, Ausstellung auf Messen, Vorträge)
  • gemeinsame Angebote für Kunden eines Einzelnen: „geballte Kompetenz“, z.B. in der Planung von Vorgehensweisen und Beratungsinhalten
  • Stetiger Erfahrungsaustausch
Digital ganz Normal
Digital ganz Normal